Montessori Schule

An einer Montessori Schule werden die pädagogischen Konzepte von Maria Montessori für Kinder verschiedener Altersklassen umgesetzt. Grundlage und zugleich zentraler Bestandteil sind hierbei das Konzept der vorbereiteten Umgebung und das der Freiarbeit. Wie in anderen Montessori-Einrichtungen ist es Ziel der Erzieher und Lehrer, den Schülern eine Umgebung zu schaffen, in der sie genug Bewegungsfreiheit haben, um Aktivitäten anzuregen und diese ohne Zwang auszuüben.


www.montessori-shop.de - der Shop für Montessori-Material im Internet.

Die von Montessori empfohlene Methodenvielfalt wird auch an Montessori-Schulen eingesetzt, d.h. neben der Freiarbeit kommen verschiedene didaktische Methoden zum Einsatz. Hierzu gehören beispielsweise gemeinsame Gespräche, aber auch Fachunterricht. Jedes Fach kann in Anlehnung an die Montessori-Grundsätze unterschiedlich gehandhabt werden, so wird historisches Wissen häufig direkt vor Ort durch Exkursionen oder Museumsbesuche mit eigenständigen Erfahrungen mit den Objekten oder Kunstwerken vermittelt.

In der Montessori Schule wird die herkömmliche Notengebung, wie sie an traditionellen Schulen üblich ist, prinzipiell abgelehnt, da sie auf die Schüler als Belohnung oder Bestrafung wirkt und das freiwillige und selbständige Lernen negativ beeinflusst. Auch das Menschenbild und die bewerteten Leistungen entsprechen nicht dem Montessori-Ansatz, denn neben der Vermittlung von klassischem Wissen hat hier vor allem die moralische, soziale und religiöse Erziehung eine hohe Bedeutung. Da es in unserer Gesellschaft jedoch nahezu zwingend erforderlich ist, den Leistungsstand eines Schülers dokumentieren zu können, sind einige Montessori Schulen einen Kompromiss eingegangen und führen Lernberichte im engen oder weiteren Sinn.