Lernuhr

Spielend die Zeit lesen – Lernuhren für die ganz Kleinen

Der Mensch lebt nach der Uhr. Ob Arbeitszeiten, Arzttermine oder Bus- und Bahnreisen – der Blick auf den Zeitmesser ist selbstverständlich. Der Tagesablauf richtet sich nach der Uhr, ohne sie hätten Menschen schnell den Überblick verloren. Deshalb sollten auch Kinder schon frühzeitig lernen, die Uhr richtig zu lesen. Ein wenig Geduld ist gefragt, doch mit bunten Bildern, großen Zahlen, Strichen und Punkten können Kinder spielerisch das Ablesen der Zeit üben. Am besten funktioniert das mit einer speziellen Lernuhr für Kinder. Solche Uhren gibt es aus unterschiedlichen Materialien und in vielen kindgerechten Designs. Lernuhren bringen die Zahlen in ein richtiges Verhältnis und können ganz nach Wunsch von Hand oder per Stellrad eingestellt werden.

Lernuhr mit Standfuß, 31 cm groß

Kindern die Uhrzeit erklären

Eine Lernuhr sollte natürlich alle Zahlen von Eins bis Zwölf aufweisen, damit Kinder die Stunden korrekt einordnen können, ebenso vereinfachen große Striche und Punkte das Ablesen der Minuten. Wenn Kinder zuerst die vollen Stunden lernen, fällt es ihnen in der Regel leichter auch die halben und Viertelstunden besser zu verstehen. Wenn sie wissen, dass die Zeiger zur vollen Stunde auf der Zwölf stehen, haben sie einen Orientierungspunkt. Eine pädagogisch sinnvolle Lernuhr gibt es in verschiedenen Variationen, beispielsweise als Würfel mit herausnehmbaren Seiten, der Kindern die unterschiedlichen Zeitspannen anhand von Zeitwürfeln zeigt. Die Seiten sind mit römischen oder arabischen Zahlen ausgestattet, zeigen sowohl Tages- als auch Nachtzeit und motivieren durch die Möglichkeit des individuellen Gestaltens.

Kinderuhren mit zwei Zahlenkreisen

Kinderuhren machen Spaß und sind als Würfel, als Puzzle, aus Kunststoff oder Holz erhältlich. Fröhliche Elefanten, Mäuse und andere Kinderfiguren und Motive helfen den Kleinen beim Lernen der Zeit. Im Internet finden Eltern, Erzieher und Pädagogen eine große Auswahl der kindgerechten Zeitmesser. Montessori, bekannt für Reformpädagogik ohne Leistungsdruck, hat eine Lernuhr mit zwei Zahlenkreisen von Eins bis Zwölf und von Dreizehn bis Vierundzwanzig entwickelt. Kinder lernen auf diese Weise spielend den Zwölf- und Vierundzwanzig-Stunden-Rhythmus. Leichtgängige Zeiger, die auf einem sonnengelben Zifferblatt angebracht sind, lassen sich ohne Anstrengung verstellen. Mit einer fröhlichen Lernuhr und ein wenig Geduld lernen schon Kinder ab drei Jahren spielend die Zeit abzulesen.