Tierpuzzle

Spaßig und lehrreich – Tierpuzzle fördern Gedächtnis und Feinmotorik

Wenn Kinder spielerisch lernen, ist der Lernerfolg größer als bei hohem Leistungsdruck. Das ist inzwischen nahezu jedem klar. Kinder optimal fördern können Eltern und Pädagogen mit allerhand Lernmaterialien, die heute nach neuesten Erkenntnissen erstellt werden und sich an den Bedürfnisse kleinerer und größerer Kindern orientieren. Ein Spiel, das Spaß macht und gleichzeitig Gedächtnis und Feinmotorik fördert, ist das Puzzle. Besonders das Tierpuzzle kommt bei Kindern gut an, denn das Interesse an Tieren aller Art ist bei den Kids stark ausgeprägt. Gleichzeitig hat dieses Spiel Potenzial, Kindern biologische Zusammenhänge verständlich zu machen. Kinder stellen Fragen zu den Tieren und Eltern können während des fröhlichen Such- und Legespiels Erklärungen liefern.

Motive und Formen erkennen

Puzzles sollten zunächst altersgerecht sein. Die Anbieter kennzeichnen die Spiele aber grundsätzlich mit Altersempfehlungen, sodass Eltern sich daran orientieren können. Auch das Material spielt eine Rolle. Ein Puzzlespiel muss schließlich einiges aushalten, denn Kinderhände müssen auch richtig zugreifen können. Für die ganz Kleinen ab drei Jahren eignen sich Holzpuzzles mit wenigen Teilen, manchmal sind auch Zweijährige schon wild auf’s fröhliche Suchen und Zusammensetzen. Ein pädagogisch wertvolles Tierpuzzle bietet beispielsweise der Montessori-Shop, der eine ganze Reihe konzeptionell durchdachter Lernmaterialien und Spiele beinhaltet. Das Puzzle besteht aus kindgerechtem Holz, verschiedenen Tieren wie Pferd und Frosch, dessen Körperteile einzeln in dafür vorgesehene Setzbretter eingeordnet werden. Kinder lernen, die Einzelteile zu greifen, einzuordnen und zu benennen.

Interesse wecken und loben

Eltern, die Kinder für das Puzzeln interessieren wollen, sollten behutsam vorgehen und keinerlei Druck ausüben, sonst verliert der Nachwuchs schnell die Lust. Ein Tierpuzzle eignet sich besonders für den Anfang, denn die Vielfalt an Tieren ist groß. Die Idee von Montessori des Legens und gleichzeitigen Benennens von Körperteilen ist lehrreich und Eltern können nach demselben Prinzip verfahren. Ist das erste Tierpuzzle fertig gelegt, werden die Kleinen vor Stolz platzen. Mit Lob sollten Eltern nicht geizen, denn es motiviert die ungemein. Nach und nach werden sich Feinmotorik und Merkfähigkeit verbessern, und nicht selten sind Kinder beim Puzzeln um Längen schneller als Erwachsene.